Neuseeland

Neuseeland Karte
Tag 1 – Auckland
Nach knapp 30-stündiger Anreise von Frankfurt am Main erreichten wir am 08.01.2006 Auckland, Neuseeland. Die Flugzeit betrug knapp 25 Stunden. Dazu kamen noch ein 5-stündiger Zwischenstopp in Dubai und eine Zwischenlandung in Melbourne.
Am Abend haben wir uns noch ein wenig Auckland angeschaut und den Hafen besucht.

Auckland

Tag 2 – Coromandel Halbinsel / Hot Water Beach
Nach einer Nacht im Hotel und einem kleinen Frühstück bei Gloria Jean’s Coffee, haben wir am Vormittag unseren Campervan von der Autovermietung abgeholt. Unser erstes Ziel sollte Hahei auf der Coromandel Halbinsel sein. Am späten Nachmittag erreichten wir Hahei und badeten erstmal am Hot Water Beach im Pazifik.

Auckland Pacific Road Hot Water Beach

Tag 3 – Coromandel Halbinsel / Cathedral Cove
Da man die Campgrounds bis ~10:00 Uhr verlassen muss, starteten wir recht früh in den Tag. Wie sich noch herausstellen sollte waren wir aber eigentlich recht früh dran. Auf jeden Fall ging es direkt los in Richtung Catherdral Cove. Vom Parkplatz aus geht man auf dem unbefestigten Wanderweg noch eine gute Stunde bis man die Bucht mit dem Cathedral Cove erreicht. Auf dem Weg kommt man an vielen kleinen sehenswerten Buchten vorbei und die Landschaft ist atemberaubend.
Nach einem weiteren Besuch am Hot Water Beach haben wir uns am Nachmittag, den Pacific Highway entlang, auf den Weg nach Tauranga gemacht.

Coromandel Bucht Cathedral Cove Stingray Bay

Tag 4 – Rotorua
Von Tauranga ging es über die Bay of Plenty zum Blue bzw. Green Lake. Nach kurzer Weiterfahrt besichtigten wir noch das Burried Village um von da aus Richtung Rotorua zu fahren. Da alles relativ dicht beieinander liegt waren die Fahrzeiten kurz und wir hatten noch genug Zeit am Nachmittag Whakarewarewa Thermal Reserve mit den beiden Geysiren „Prince of Wales“ und „Pohutu“ zu besuchen.
Die Nacht verbrachten wir in Rotorua.

Burried Village Whakarewarewa Thermal Reserve Geysiere

Tag 5 – Taupo / Chateau Tongariro
Heute stand zum ersten Mal ein längerer Fahrabschnitt an. Das erste Ziel des Tages war das Wai-O-Tapu Thermal Wonderland, ein absolutes muss für jeden Neuseeland Besucher. Danach sollte, vorbei am Lake Taupo und an den Huka Falls, zum Tongariro National Park gehen.
Geplant war dann eigentlich in Taurangi ein gemütliches Plätzchen für die Nacht zu suchen. Wir fanden aber keines, das uns wirklich zusagte und so entschieden wir uns noch bis zum Chateau Tongariro zu fahren. Wir kamen erst kurz vor Sonnenuntergang an, aber die Entscheidung war richtig. An diesem Abend sahen wir den Mount Ngauruheo, bekannt als Schicksalsberg aus Herr der Ringe, im Licht der untergehenden Sonne. An den folgenden Tagen war er immer in dichte Wolken gehüllt.

Champain Pool Huka Falls Mount Ngauruheo

Tag 6 – Tongariro National Park
Die beiden folgenden Tage verbrachten wir im Tongariro National Park. Wir sind durch die unwirkliche „Mondlandschaft“ des Mount Ruapehu gefahren, mit dem Sessellift auf dem Mount Ruapehu gewesen und haben verschieden Herr der Ringe Drehorte besucht. Darunter waren Mordor und Ithilien. In dem Gebiet gibt es wunderschöne „Walks“ und „Tracks“ die man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Nacht verbrachten wir auf einem DoC Campground im National Park.

Mount Ruapheu Mordor Ithilien

Tag 7 – Waitomo
Nach der atemberaubenden Landschaft des Tongariro National Parks haben wir uns Richtung Waitomo auf gemacht, um die Glühwürmchen Höhlen der Waitomo Caves zu besuchen. Den Tag haben wir hauptsächlich mit fahren und Landschaft anschauen verbracht, da die Strecke von Tongariro National Park nach Waitomo etwas länger ist. Gegen Nachmittag sind wir in Waitomo angekommen und haben als erstes unsere Blackwater Rafting Tour durch die Höhlen für den nächsten Tag gebucht. Den Rest des Tages haben wir mit Baden im Pool und Barbecue verbracht.

Tag 8 – Waitomo Caves
An diesem Tag stand nur die Blackwater Rafting Tour durch die Waitomo Caves an. Je nach Tour kann so ein Höhlenausflug körperlich sehr anstrengend sein. Man sollte also nicht zu viel Programm für den Tag planen.

Waitomo Caves Waitomo Caves Waitomo Caves

Tag 9 / 10 / 11 / 12
Mit dem Ausflug in die Höhlen war unser „Pflichtprogramm“ erfüllt. Die folgenden Tage bis zu unserer Abreise waren nicht groß geplant verliefen nach dem Motto „immer der Nase nach“. Von Waitomo aus fuhren wir Richtung Norden, an Matamata (Hobbingen) und Auckland vorbei, über Kawakawa mit der Hundertwasser Toilette, bis nach Paihia in der Bay of Island. Wir übernachteten in verschiedenen kleinen Buchten, mal auf Campgrounds, mal auf Parkplätzen.

Matamata Bay of Island  

Am 20.1.2006 ging es dann von Auckland los Richtung Brisbane Australien.

Weitere Informationen
Die beste Reisezeit ist von September bis März, wobei im September der Frühling beginnt und ab Mitte März der Hebst kommt. Vom Klima her ist es in etwa wie in Deutschland. Wettertechnisch ist es auch Glückssache. Der Sommer kann in Neuseeland genauso kalt und verregnet sein wie bei uns.

Die reine Flugzeit beträgt von Frankfurt am Main nach Auckland ca. 25 Stunden. Dabei gibt es zum jetzigen Zeitpunkt mindestens einen Zwischenstop in Dubai, Hongkong oder Singapur. In meinem Fall hatten wir fünf Stunden Aufenthalt in Dubai und mussten in Melbourne einmal Umsteigen. Man muss für die Anreise also gut 2 Tage einplanen. Da man ja auch wieder zurück muss, auch wenn man vielleicht nicht unbedingt will, kann man gut 3-4 Urlaubstage für An- und Abreise einplanen.

Bei der Kaution für den Mietwagen ist zu beachten dass es in Neuseeland üblich ist, die Kaution direkt abzubuchen. Bei uns wird nur ein Eintrag auf der Kreditkarte gemacht. Das hat zur Folge, dass das eigene Konto am Tag der Mietwagenübername direkt belastet wird. In meinem Fall mit 5.000 NZ$. Nach der Abgabe des Mietwagens dauert es dann 5-7 Werktage bis man das Geld zurück erstattet bekommt. In unserem Fall war es auch nicht möglich mit dem Fahrzeug die Insel zu wechseln. In unserem Fall hätte das bedeutet:
Wellington (Nordinsel) Wagen abgeben -> Fähre auf die Südinsel -> Wellington (Südinsel) Wagen entgegen nehmen. Dieses Procedere kann einen schnell einen Tag kosten, und man muss auf der Südinsel erneut die Kaution hinterlegen. Es ist also bei der Reiseplanung der Inselwechsel genau zu Planen und mit der Autovermietung abzusprechen. Gegebenenfalls sollte man auch noch mit der eigenen Bank sprechen den Umstand erklären, und das Kreditlimit anpassen lassen. Ansonsten steht man ganz schnell ohne Geld und Auto da.